Mittwoch, 20. Juli 2011

Aktion "Sauberer Himmel"

Seit einigen Wochen gibt es eine neue Kampagne, um endlich die Existenz von Chemtrails belegen zu können. Rechtsanwalt Dominik Storr und das Chemtrail-Urgestein Werner Altnickel haben sich zusammengetan, um "das Thema “Chemtrails” aus der Schmuddelecke herauszuholen und einer breiten Öffentlichkeit darzustellen." (siehe http://www.sauberer-himmel.de/kampagnen/, Absatz "Öffentlichkeitsarbeit", 20.7.11)

Bisher ist Herr Storr mit sogenannten "Pressemitteilungen" sowie Schreiben an das Luftfahrt-Bundesamt, das Bundesumweltamt, an den Deutschen Wetterdienst, die Bundeskanzlerin und diversen Veröffentlichungen auf der Webseite http://www.sauberer-himmel.de aktiv gewesen.
Der Inhalt der Veröffentlichungen und Schreiben gleicht sich: Es wird von Herrn Storr behauptet, dass es Chemtrails, Geoengineering und andere böse Sachen gibt und er bittet die angeschriebenen Stellen um Aufklärung. Selbstverständlich sind die Schreiben in einem anständigen Juristenkauderwelsch verfasst, man will augenscheinlich die Leute beeindrucken. Immerhin besser als die früheren wütend-planlosen Versuche einiger Chemtrailaktivisten, mit aggressiv-verbitterten Briefen an Behörden und und einzelnen Personen das Zugeben einer globalen Verschwörung erzwingen zu wollen.
Aber auch Herr Storr bekommt keine für ihn positive Antwort, der Deutsche Wetterdienst verfügt über keine der angefragten Umweltinformationen und dem Luftfahrt-Bundesamt liegen keine Informationen zum Geo-Engineering vor. Zusammengefasst: Es gibt nichts, was auf das Vorhandensein von Chemtrails hinweist.

Einen teilweisen Rückzieher mussten die Betreiber der Aktion "Sauberer Himmel" schon machen: Ein Sensor im Lufteinlauf eines Triebwerks einer Ryanair-Maschine wurde dann doch als ebensolcher erkannt. Trotzdem ist auf der erwähnten Webseite zu lesen: "Das Anbringen einer Sprühvorrichtungen im Triebwerk eines Verkehrsflugzeuges wäre das ideale Versteck, da an dieser Stelle ein Sensor angebracht werden könnte und auch tatsächlich stellenweise angebracht wird. Hinzu kommt, dass bei geeigneter Positionierung der Sprühvorrichtung in dem Stahltriebwerk die chemischen Substanzen – zumindest überwiegend – nicht in die Brennkammer gelangen würden, in der sie zusammen mit dem Kerosin verbrennen würden." (siehe http://www.sauberer-himmel.de, Richtigstellung (betrifft unsere Meldung vom 07.07.2011) Punkt 2, 20.7.11)
Nun ja, würde die Düse an dieser Stelle des Triebwerks angebracht werden, würde ein Teil des "Sprühmittels" verbrannt und der Rest um die Brennkammer herumgeführt werden. Ein verbrannter Teil und ein unverbrannter Teil würden dann also den "Chemtrail" ergeben? Physikalisch-chemisch finde ich das ziemlich unsinnig. Zudem könnten wegen des kleinen Sensordurchmessers nur geringe Menge an Substanzen pro Zeiteinheit verteilt werden. Daraus folgend stellt sich auch die Frage, wieviel man den von den ominösen "Substanzen" braucht, um einen anständigen "Chemtrail" zu erzeugen... Und irgendwo im Flugzeug muss es dann auch einen Tank geben, in dem die Chemie gelagert wird, was wiederum weitere Fragen aufwirft:
Wo sollen denn der oder die Tanks sein?
Wissen die Piloten davon?
Wer füllt die Substanzen in den Tank?
Wieviel wiegen diese?
Wer wartet die Sprühvorrichtung?

Die Betreiber von www.sauberer-himmel.de suchen engagierte Mitsreiter und fordern diese auf, "Sprühaktionen" zu dokumentieren. Desweiteren werden "Insider" gesucht, welche ihr Gewissen erleichtern wollen. Nun denn, Insider - das ist DIE Chance, wieder ruhig schlafen zu können. Es muss doch wenigstens einen unter den tausenden Mitwissern (Flugzeugkonstrukteuren, Piloten, Mechanikern, Fluglotsen, Flugzeugspottern, Tankwagenfahrern, Vorfeldreinigungskräften, Chemtrailtankputzern, Sensorsprühdüsenreinigern, Chemtrailchemikalienherstellern, Chemtrailchemikalienlieferanten usw.) geben, der anonym die üblen Machenschaften der Chemtrailverschwörer aufdeckt! Sie vergiften sich schließlich auch selbst!
Also wenn sich jetzt keiner meldet....

..dann sollten Herr Altnickel und Herr Storr vielleicht doch davon ausgehen, dass die ganze Chemtrailgeschichte Unsinn ist.

Wie immer bei Chemtrailaktivistenseiten gibt es auch eine Rubrik "Ansichten von Kondensstreifen und Cirrusbewölkung", meist jedoch unter dem Titel "Beweisbilder von Chemtrails". Unter http://www.sauberer-himmel.de/bilder/ gibt es ein paar Bilder von tollen Streifen am Himmel, teils mit merkwürdig-falschen Kommentaren versehen. Ein solches Bild ist dieses hier: http://www.sauberer-himmel.de/wp-content/gallery/galerie-05/pict0033.jpg
Die Bildunterschrift lautet: "Ein typischer Chemtrailbomber über Oldenburg. Man erkennt ihn daran, dass sich der "Kondensstreifen" bereits direkt am Flugzeug bildet. Aufgrund der dort herrschenden hohen Temperaturen ist es jedoch aus physikalischer Sicht unmöglich, dass sich der Kondensstreifen bereits an dieser Stelle bildet."
Der Kommentar lässt stark vermuten, dass der Chemtrailaktivist (wahrscheinlich handelt es sich um Herrn Altnickel) nicht nur einen Denkfehler, sondern auch einen Sehfehler hat. Es ist nämlich klar zu erkennen, dass die Kondensstreifen nicht direkt am Flugzeug, sondern etwa in der Mitte zwischen Hinterkante der Tragfläche und Vorderkante des Höhenleitwerkes beginnen. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine B747, welche eine Rumpflänge von ca. 70m hat. Schätzungsweise beträgt der Abstand zwischen Tragflächenhinterkante und Beginn des Kondensstreifens 10-11m, zwischen Triebwerksauslass und Kondensstreifen etwa 20-22m. Auf dieser Länge sollte eine Lufttemperatur von -40°C und weniger fein zerstäubte Wasserteilchen so weit heruntergekühlt haben, dass diese auskondensieren.
Hier gibts ein besseres Foto eines Jumbos mit Kondensstreifen: http://www.airliners.net/photo/Virgin-Atlantic-Airways/Boeing-747-4Q8/0952193/L/

Ich bin gespannt, wie diese Aktion verläuft. Vielleicht melden sich ja doch "Insider" und legen Beweise vor. Diese bewerten zu können sollte zum Handwerk eines jeden Rechtsanwalts gehören.
Bisher gibt's aber außer Anfragen an Behörden, Pressemitteilungen mit dem Inhalt von gewöhnlichen Chemtrailwebseiten und fehlinterpretierten Fotos von Streifen am Himmel nichts.

Auf www.focus.de gibt's einen interessanten Artikel über Herrn Storr.

Edit vom 5.9.11
Seit dem 20.7. hat sich nichts wesentliches ergeben - die deutschen Behörden weigern sich immer noch standhaft, den Machern der Bürgerinitiative "Sauberer Himmel" die Existenz von Chemtrails zuzugeben und Herr Kachelmann hat - vermutlich etwas genervt - ein Video veröffentlicht, indem er Chemtrails als Unsinn bezeichnet und erklärt, warum dies so ist. Mittlerweile gibt's Aufkleber, die man sich für 1,20 €/Stück + 1,00 € Porto bestellen kann (danke an "Niederrheiner" aus dem Geistig-Befreit-Blog) und Flyer, mit denen man unbedarften Mitmenschen das Thema "Chemtrails" näher bringen und natürlich mehr Anhänger rekrutieren möchte.

Gestern kam ein interessanter Eintrag auf sauberer-himmel.de hinzu:
NASA-Contrail-Propaganda für Kids Auf http://science-edu.larc.nasa.gov/SCOOL/contrail.html erklärt nämlich die NASA kindgerecht, welche verschiedenartige Contrails es gibt und gibt teilweise Hinweise, wie diese entstehen. Für die Bürgerinitiative "Sauberer Himmel" ist das jedoch "eine eigene Propaganda-Seite für Kids". Es wird jedoch nicht mal der Versuch gemacht, die NASA zu widerlegen. Stattdessen zieht man - als klassischer Verschwörer - den Schluss, dass auf jeden Fall was an Chemtrails was dran sein muss:
Daran lässt sich erkennen, dass das “Shield-Project”, bei dem über Flugzeuge Chemikalien in die Atmosphäre eingebracht werden, noch über viele weitere Jahre angelegt sein muss. Andernfalls würde sich die Chemtrail-Industrie nicht die Mühe machen, Kinder und Jugendliche derart zu manipulieren. (sauberer-himmel.de, Eintrag vom 4.9.11)
Das ist Verschwörungstheorie in ihrer reinsten Form.

In dem Artikel wird beklagt, "dass im Internet viele unschöne Sachen über unsere Bürgerinitiative, vor allem über Werner Altnickel und Dominik Storr, geschrieben werden." Ja hoppla, wer öffentlich Blödsinn postuliert sollte damit rechnen, entsprechend öffentlich zerpflückt zu werden. Das Beste kommt jedoch zum Schluss - zeigt es doch recht eindeutig, wie die Herren Storr und Altnickel ticken:
"Warum muss jedoch immer wieder betont werden, dass es etwas nicht gibt? Wenn es keine Chemtrails gäbe, dann müsste das doch nicht immer wieder betont werden. Es gibt ja auch keine Webseiten, auf denen behauptet wird, dass es in Deutschland keine Mammuts mehr gibt und derartige Sichtungen Verwechslungen mit entlaufenen Elefanten oder großen Wildschweinen gewesen sein müssen."
Interessanterweise hat Herr Rechtsanwalt Storr Herrn Kachelmann "gefragt, ob er seine These, es gäbe keine Chemtrails, eidesstattlich versichern würde." (Eintrag 'Jörg Kachelmanns “Chemtrail-Gegenoffensive”', 4.8.11) Wie war das noch mal mit Dingen betonen, die es nicht gibt? (allein die Anfrage an Kachelmann finde ich - gelinde gesagt - sehr merkwürdig)
Und wieso gibt es keine Webseiten, auf denen behauptet wird, dass es keine Mammuts gibt: Solllte es damit zusammenhängen, dass es auch keine Webseiten gibt, auf denen behauptet wird, dass es Mammuts gibt...?!?

Edit vom 20.11.11
Auch nach dem letzten "Edit" hat sich immer noch kein Beweis für die Existenz von Chemtrails ergeben. Keine staatliche oder andere Stelle hat zugegeben, dass es das von der Bürgerinitiative "Sauberer Himmel" für belegt gehaltene Sprühprogramm gibt.
Werner Altnickels großer Beitrag bei "Kerner" bei SAT1 war nicht - wie von ihm erwünscht - ein Aufklärungsbeitrag zum Thema "Chemtrails", sondern ein Bericht über Esospinner und andere Leute mit merkwürdigen Ansichten, in dem Altnickel ein paar Minuten zugestanden wurden, in denen er unhaltbare Behauptungen über Kondensstreifen aufstellte.
Am 14.11.11 wurde ein Video verlinkt, indem ein angeblich niedrig fliegendes Flugzeug Kondensstreifen hinterlässt. Im Freigeistforum hat hat ein Mitglied unter "Chemtrails, Wettermanipulation/Die Bürgerinitiative: Sauberer-Himmel" nachvollziehbar belegt, dass die Maschine in 11km Höhe flog, hier der Link dazu.
Ansonsten gibt es wieder mal "Beweisfotos" von merkwürdigen Kondensstreifen, diesmal sogar 2x vertreten (am 18.11. und am 20.11.) sind Kondensstreifen, die von Flugzeugen hinterlassen wurden, als sie Warteschleifen gedreht haben.
Das interessanteste Foto ist das eines Flugzeuges, welches klar erkennbar nur auf einer Seite Kondenstreifen hinterlässt (ebenfalls vom 20.11.). Ich habe - WIMRE - noch nie ein soetwas gesehen, obwohl ich selbst oft in den Himmel schaue und auch im Internet gerne Flugzeugbilder mit Kondensstreifen ansehe. Ein Fake schließe ich aus, das Bild scheint sauber zu sein. Der Flugzeugtyp ist ein A380. Weiterhin fällt auf, dass es nicht irgendein A380, sondern eine der Airbus-Testmaschinen ist. Dies ist erkennbar an der charakteristischen blauen Bauchbinde am Heck des Flugzeuges. Somit dürfte das Flugzeug auf dem Foto eine Testflug durchführen, auf dem einseitg Schub weggenommen wurde und deswegen auf dieser Seite keine Kondensstreifen entstehen.
Desweiteren gibt es wieder mal einen Bittbrief (vom 20.11.) an eine staatliche Organisation, dem DLR. Wieder wird mehr oder weniger offensichtlich versucht, eine Bestätigung von staatlicher Seite für die Existenz von Chemtrails zu erreichen. Interessant ist der letzte Abschnitt: "Die Teilnehmer der Bürgerinitiative wären dem DLR sehr verbunden, wenn es die oben aufgeworfenen Fragen schriftlich beantworten könnte. Die Bürgerinitiative möchte nämlich nicht mit falschen Informationen über das DLR an die Öffentlichkeit gehen. Die Beantwortung der Fragen dürfte daher auch im Interesse des DLR liegen." (Schreiben an das DLR, http://www.sauberer-himmel.de/vom 20.11.11), letzter Absatz). Ups - sieht das denn nicht nach einer versteckten Drohung aus? Liebe Leute von der Bürgerinitiative - wenn ihr das schon nötig habt, solltet ihr vielleicht mal in euch gehen und überlegen, warum ihr keine neutrale Antwort wünscht.

Edit vom 06.02.12
Was gibt's Neues bei www.sauberer-himmel.de?
Kurz gesagt: Nichts bedeutsames. Allenfalls wieder der Hinweis auf vom DWD und DLR nicht beantwortete Bittbriefe (auf sauberer-himmel.de als "anwaltliche Schreiben" bezeichnet). Witzigerweise kennen die Macher von sauberer-himmel.de man die Antwort schon, denn der Satz "Aber auch Schweigen kann in diesem Fall eine Antwort sein und ist immer noch besser, als uns anzulügen." (Eintrag vom 17.1.2012, letzte Zeile) lässt keine Zweifel daran, dass alles andere als das Zugeben den Wettermanipulationen durch die jeweiligen Institutionen als Lüge angesehen werde würde. Zwischenzeitlich hat der DWD geantwortet - wie zu erwarten gibt es auch dort keinen Hinweis darauf, dass irgendwas an "Chemtrails" wahr sein könnte.
Mit Flugzeugen befasst sich der Artikel vom 29.1.2012 "Die merkwürdigen Flugbewegungen der Flugzeuge von Ryanair und Wizz Air". Darin gibt es Verlinkungen zu Screenshots, auf diesen ist u.a. zu sehen, wie Flugspuren von Flugzeugen dieser Airlines mitten über dem Wasser aufhören und am selben Punkt wieder anfangen. Daraus leiten die Macher von sauberer-himmel.de wieder wilde Vermutungen ab - dabei ist die Lösung einfach: Die Flugzeuge sinken an diesen Punkten unter die Höhe, bis zu welcher sie von (Amateur-)Bodensationen verfolgt werden können. (Selbstverständlich kann die Flugsicherung die Flugzeuge lückenlos überwachen.) Auf dem Rückweg wird die Maschine dann wieder im Steigflug erfasst und die Radarspur aufgezeichnet. So kommen die "merkwürdigen Flugbewegungen" zustande, Würde ein Flugzeug umkehren, würde man außerdem einen mehr oder weniger großen Radius der Flugpsur erkennen, nur Hubschrauber können auf der Stelle drehen...
Beim anderen Eintrag vom 29.1.2012 ist ein Foto eines A380 von Emirates zu sehen, dessen Kondensstreifen angeblich "fast direkt aus den Triebwerken" kommen. Leider habt sich der Artikelschreiber nicht die Mühe gemacht und recherchiert, wo denn überhaupt bei einem A380 die Triebwerke aufhören - ein gutes Bild dafür kann man hier sehen: A380 von schräg unten. Die Rumpflänge des A380 beträgt ca. 80m, die Kondensstreifen fangen nicht direkt hinter den Triebwerken, sondern hinter der Tragflächenkante an - mit dem Dreisatz sollte jeder herausfinden können, in welcher Entfernung zum Triebwerk die Streifen auf dem Foto von sauberer-himmel.de beginnen.
Am 2.2.2012 ist Emirates schon wieder mit einer abstrusen Unterstellung Thema - nebenbei wird auch noch ein gewisser Clifford E Carnicom erwähnt, welcher "Existenz der Chemtrails anhand zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen in den USA nachgewiesen hat". (2.2.2012, "Und schon wieder die Emirates?", vorletzter Absatz). Nein, werter Artikelautor: Herr Carnicom hat in seinem Filmchen nichts nachgewiesen, er hat haltlose Behauptungen aufgestellt. Nebenbei bemerkt: Hätte er auch nur einen einzigen Beweis gefunden, hätten sich sicher hunderte amerikanische Anwälte um den "Fall" gekümmert...

Na - mal sehen, was das Duo Storr/Altnickel zum Thema "Chemtrails" als nächstes ausgräbt.

Kommentare:

Freigeistreporter hat gesagt…

da isser wieder! :-)

JetA1 hat gesagt…

Mhm, bisher gab's ja auch nix Neues an der Chemtrailfront...;-)

Fliegertalent hat gesagt…

Frage: Warum haben wir seit mindestens 10 Jahren kein Abendrot mehr ? Warum haben wir seit der gleichen Zeit nur noch einen weisen Himmel der sich bei Nichtexistens der Streifen wieder Blauer färbt? Warum sinkt die Luftfeuchtigkeit von ca 80% bei einsetzen der Streifen auf wie gestern 41%, wenn man liest das diese angeblichen Polymere die das Absinken verlangsamen sollen Wasserbindend sind? Warum stellt sich ein der Vergewaltigung bezichtigter spoido Wettermann bei Youtoube wie ein Irrer hin und versucht sowas von dilletantisch die Existens dieses Themas für unwahr zu erklären ? Barschel,Möllemann,Haider und einige mehr sind eines natürlichen Todes gestorben ? Wer das glaubt, für den gibts auch heute noch ein Geschenk vom Weihnachtsmann. Guten Abend

JetA1 hat gesagt…

Antwort:
Es gibt ab und zu Abendrot. Man muss nur hinsehen.

Es gibt auch blauen Himmel. Man muss hinsehen. Fotografische Belege gibt's dafür auch.

Die Luftfeuchtigkeit hat nichts mit den Streifen da oben zu tun - zumidest nicht in diesem direkten Zusammenhang. Die Sache mit den Polymeren ist eine reine Erfindung.

Kachelmann war anscheinend von den immer gleichen Mails der Chemtrailspinner genervt. Jetzt hat er mal eine klare Ansage gemacht.

Keine Ahnung, was Barschel, Mölleman und Haider mit "Chemtrails" zu tun haben sollen.

Ansonsten - immer noch nix Neues bei Herrn Storr. Keine Beweise, nur klare Antworten der von ihm angeschriebenen Behörden.

Alexej Greschtschak hat gesagt…

Hallo Fliegerkollege.

Sehr schöne Ausarbeitung. Schade dass ich deinen Blog erst jetzt entdeckt habe.

Ich habe letzte Woche einen Blog angelegt mit dem Ziel die gängigsten Aussagen aus der Chemtrailszene klar zu widerlegen. Habe deinen Blog in meine Linkliste aufgenommen da unsere Beiträge sich gegenseitig gut ergänzen.

@Fliegertalent
Kondensstreifen bilden sich nur dann wenn die Luftfeuchtigkeit über 100% hinausgeht. Die überschüssige Feuchtigkeit die von der umgebenden Luft nicht aufgenommen werden kann kondensiert und wird sichtbar.

Du kannst aber keine Rückschlüsse auf Kondenstreifen ziehen anhand der Luftfeuchtigkeit am Boden. Denn die Luftfeuchtigkeit hängt von der Temparatur ab. Mit zunehmender Höhe wird es immer Kälter. Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit halten, daher nimmt die Feuchtigkeit mit der Höhe in der Regel zu (es gibt Ausnahmen). Der Punkt andem die Feuchtigkeit 100% erreicht nennt sich Kondensationsgrenze oder Taupunkt. Ab dieser Höhe bilden sich Wolken.

Du kannst also nicht so einfach Rückschlüsse auf die Bildung von Kondensstreifen nur anhand von Luftfeuchtigkeit am Boden ausgehen. Schließlich ist diese nicht konstant sondern von der Temperatur und damit von der Höhe abhängig. Misst du die Feuchtigkeit in Bodennähe und in 1km Höhe wirst du einen signifikanten Anstieg feststellen.

Anonym hat gesagt…

Hier schreiben sich anscheinend Fliegerkollegen die ein Flugzeug fliegen auf dem unten "Matchbox" draufsteht :-) Wenn ihr Flieger wärt wüsstet ihr daß es Chemtrails gibt. Es sei denn ihr seid blinde Fliegerkollegen - dann wollte ich mit euch aber nicht fliegen...

JetA1 hat gesagt…

So meine Damen und Herren - hier erleben Sie ein Paradebeispiel der "Argumentationsweise" der Chemtrailüberzeugten: Auf eine aufschlussreiche Erklärung über die Kondensation folgen keine Gegenargumente, sondern nur die Feststellung, dass es Chemtrails gibt. Sonst nix. Allenfalls ein dümmlich anmutender Versuch einer logischen Verknüpfung...

FreiZeitGeist hat gesagt…

Danke für die Aufnahme in die Linkliste. Chemtrail-fragen.de ist übrigens auch wieder online ;-)

Anonym hat gesagt…

Im Grunde sollte man auf dieser Seite keinen Kommentar schreiben, doch dieses Antworten blablabla ist kaum zu ertragen! Es gibt ein Abendrot...muss nur hinsehen...blablabla.....Es gibt auch ignorante Menschen, musst nicht mal suchen!! Ich hoffe nur, das diese Seite nicht von unseren Steuergeldern finanziert wird....wer Gegner hat, liegt oftmals der Wahrheit sehr nah Einen wunderschönen Tag wünsche ich

JetA1 hat gesagt…

Kommentare wie deiner sind dagegen eher sinnfrei.
Oder was genau wolltest du mitteilen?

Anonym hat gesagt…

Welche Beweise brauchst Du, hast Du keine Augen im Kopp???
Wenn Du morgens zwischen 6.30 Uhr und 7.00 Uhr Deinen Blick in den Himmel richten würdest, würdest Du sehen, dass der zuvor blaue Himmel sich veräterisch zuzieht. Vor der Sonne erscheinen weiße Streifen. Bis der ganze Himmel sich schlierenartig zuzieht. Gegen Mittag schau wieder, wo die Sonne steht und oh Wunder, jetzt sind dort weiße Streifen zu sehen. Es wird immer vor der Sonne gesprüht!
Wundert es Dich gar nicht, dass wir kaum noch schönes Wetter haben? Oder wie plötzlich die ganzen Wolken, wie aus dem Nichts auftauchen? Die Wahrheit ist hart, aber jeder, der eine zeitlang den Himmel beobachtet, erkennt, dass die Chemtrails brutale Wahrheit sind. Und schau Dir auch Filme bei YouTube an. Und wenn Du die Wahrheit erkannt hast, hör auf, auf dem Sauberen Himmel herum zu hacken. Die machen wenigstens etwas!

JetA1 hat gesagt…

Ein Beweis wäre die chemische Analyse der von den Chemtrailverschwörern monierten Streifen am Himmel. Oder Fotos von merkwürdigen Sprüheinrichtungen (bitte nicht das alte Foto einer KC-135 hervorholen) an Flugzeugen nebst Aussagen von Piloten, Technikern und Bodenabfertigern, die sich logisch ergänzen.
Einfach in den Himmel gucken und "Chemtrail" rufen ist weit von einem Beweis entfernt. Natürlich ist es blanker Unsinn, die Beobachtungen eines Tages zu verallgemeinern - ein "Das-ist-immer-so" daraus zu machen ist absurd.
Und dass "immer vor der Sonne" gesprüht wird ist auch Unfug - diese Angabe ist immer relativ und hängt vom jeweiligen Standort des Betrachters ab.
Schönes Wetter gibts immer noch, nur bist du als Verschwörungstheorieanhänger so gepolt, dass du die "schlechten" Tage stärker wahrnimmst.
Wolken können aus dem Nichts auftauchen - z.B dann, wenn sich in einer labilen Atmosphäre durch aufsteigende Luft durch Übersättigung Kumuluswolken bilden.
Stimmt - auf Youtube gibt es eine Menge Chemtrailvideos - die Behauptungen, die dort aufgestellt werden kann man allsamt widerlegen.

Die Wahrheit für Chemtrailverschwörer ist hart, aber einfach: Es gibt bisher keinen einzigen Beleg, welcher für die Existenz von Chemtrails spricht.

Die "Aktion Sauberer Himmel" hat bis jetzt nur eines erreicht: Sie hat die Verschwörungstheorie "Chemtrails" durch die Anzeige gegen Kachelmann etwas weiter ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.
Sonst nix.

agreschk hat gesagt…

Nanu. Hat Mr. Anonym seinen Beitrag selbst gelöscht?

War wohl das Wetter nicht schlecht genug *g*

JetA1 hat gesagt…

Ähm - nö. Alle Kommentare sind noch da.

Mr. Q hat gesagt…

Schon komisch: Früher (Ihr wisst schon, als der Himmel noch blau und unser Bundeskanzler ein Mann war, als Twix noch Raiders hieß, und die FDP von mehr als 3% der Bürger gewählt wurde) nannte man das derzeitge Wetter einfach Aprilwetter. Heute sind das also alles Chemtrails :/

agreschk hat gesagt…

Schön auf den Punkt gebracht Mr. Q ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo ihr beiden Fliegerasse,
endlich mal profies, welche es mal den Chemtrail-Jüngern so richtig zeigen wollen...
Bitte eine Frage: Was sind das eigentlich für Flugzeuge die ab und an massenweise auftreten und diese breitlaufenden ähm Kondensstreifen Hinterlassen? Noch zwei Fragen: Kann es sein, dass diese Streifen Auswirkungen auf das Sonnenlicht haben? Welche Auswirkungen haben die Treibstoff-Additive? Der Mist kommt doch runter, oder. Ich glaube die Chemtrail-Fans sehen diese Dinger nicht nur im April!

JetA1 hat gesagt…

Diese "bestimmten" Flugzeuge treten dann immer "massenweise" auf, wenn ein feuchtes Tiefdruckgebiet im Anzug ist. Im Klartext: Es sind keine speziellen Flugzeuge, sondern die Flugzeuge, die sonst auch über dir fliegen, nur sind die Kondensstreifen bei trockener Luft weniger gut sichtbar.

Selbstverständlich haben die Kondensstreifen Auswirkungen auf das Sonnenlicht - ähnlich wie Wolken.

Welche Auswirkungen Additive haben weiß ich nicht - der Anteil dieser gesehen am Gesamttreibstoffvolumen sollte aber relativ gering sein.

Anonym hat gesagt…

Hallo JetA1,
danke für Ihre freundliche Antwort!
Leider ist der Umgang miteinander auf diesen Seiten, bei der sehr kontrovers geführten Diskussion, nicht immer fair und sachlich!
Habe das Wetter beobachtet und kam zu anderen Beobachtungen als Sie. Trotz massivem Hochdruckgebiet und völlig trockener Luft bildeten sich diese Kondensstreifen...
Diese (egal welcher Art) haben natürlich negative Auswirkungen z.B. auf die Photosynthese der Pflanzen! Die Additive bestehen, neben vielen anderen Schadstoffen auch aus dem Krebserregenden Benzol.
Nun gut, die Masse machts! Egal ob Chemtrail oder Contrail, schädlich ist der Mist immer!
Freundliche Grüße

Anonym hat gesagt…

Also ich weiss was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe.

Die sprühen irgendwelche Scheisse und jeder der das jetzt noch leugnet ist entweder dumm oder ein Verbrecher an der Gesundheit meiner Kinder.


Ich weiss doch was ich sehe:

Ein Flugzeug in ca 3 KM höhe, kein! Kondesstreifen und auf einmal sprüht der Flieger einen Streifen über den halben Himmel.

Der Streifen verteilt sich innerhalb von Stunden. Seit wann gibts in 3 km Höhe Kondesstreifen und seit wann bleiben die mehrere Stunden bestehen?

Klar, ist von der Toilette des Flugzeugs...

OMG

JetA1 hat gesagt…

Ich denke eher, dass du zu viel auf verschwörerischen Chemtrailwebseiten gelesen hast und du den Stuss, der dort verbreitet wird, auch noch glaubst.

Auch du kannst nämlich die Höhe eines Flugzeuges nicht per Augenschein bestimmen. In 3km Höhe entstehen nur sehr selten Kondensstreifen, ich behaupte mal, dass das Flugzeug viel höher flog.

Kondensstreifen bleiben solange bestehen bis die Bedingungen, die zu deren Entstehung geführt haben, nicht mehr existieren.

Anonym hat gesagt…

Danke für den schönen Beitrag und die Erklärungen, sehr fein! Problem dabei: Den Chemies kann man mit Argumenten nicht beikommen, wo Wissen durch Glaube ersetzt wird ist in dieser Hinsicht Hopfen und Malz verloren... ;-)

Martin Urselmann hat gesagt…

Finde die Idee mit Sauberer Himmel wirklich gut. Vor allem habe ich gelesen, dass dort jetzt auch bald eine neue Protestplattform entstehen soll. So können die Chemtrail Gegener endlich direkt gegen die verantwortlichen ankämpfen. Bin über diesen Artikel auf die neue Protestplattform aufmerksam gemacht worden:
http://www.myheimat.de/eichenau/natur/bald-neue-protestplattform-auf-sauberer-himmel-d2502138.html

JetA1 hat gesagt…

Ich finde eher, dass die Aktion "Sauberer Himmel" eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für einen unterbeschäftigten Rechtsanwalt ist.

Als Rechtsanwalt dürfte er nämlich schon längst herausgefunden haben, das es mit Beweisen für die Existenz von Chmetrails schlecht bis ganz schlecht aussieht.